Es ist ein historischer Moment für die Zukunft des Bauens …

Unter dem Namen „Lausitz Art of Building“ hatte das Team um Manfred Curbach am BMBF- Wettbewerb um ein Großforschungszentrum im Zuge des Strukturwandels in der Lausitz teilgenommen. Letztlich unterlag man mit dem LAB im September 2022 aber knapp dem Deutschen Zentrum für Astrophysik.

Genauso wie man nicht einfach aufhören kann zu bauen um Ressourcen einzusparen, so konnten die Initiatoren um Curbach nicht einfach damit aufhören an der Notwendigkeit eines Bauforschungszentrums festzuhalten. Erklärtes Ziel war es, das LAB als Schlüssel für klimaneutrales und ressourceneffizientes Bauen vor Ort in der Lausitz anzusiedeln. Und dieses Ziel rückt jetzt in greifbare Nähe.

„Bauforschung kommt nach Bautzen – aus LAB Lausitz wird LAB Living“

„Bauforschung kommt nach Bautzen – aus LAB Lausitz wird LAB Living“

„Bauforschung kommt nach Bautzen – aus LAB Lausitz wird LAB Living“

– M.C.

Living Art of Building

Nach dem Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 17. November 2023 informierten am 20.11.2023 die beteiligten Partner in Bautzen zum Aufbau des nun umbenannten LAB – Living Art of Building. Der Bund stellt dafür in den kommenden fünf Jahren insgesamt 68,6 Millionen Euro bereit …

Nach dem Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 17. November 2023 informierten am 20.11.2023 die beteiligten Partner in Bautzen zum Aufbau des nun umbenannten LAB – Living Art of Building. Der Bund stellt dafür in den kommenden fünf Jahren insgesamt 68,6 Millionen Euro bereit …

Bauen ohne Nebenwirkungen

Forschung

Unser Auftrag ist klar: das Bauen muss bis 2045 klimaneutral und ressourceneffizient werden. Doch dazu fehlt es momentan sowohl an Forschung als auch an schneller Umsetzung neuer Ideen.

Unser Auftrag ist klar: das Bauen muss bis 2045 klimaneutral und ressourceneffizient werden. Doch dazu fehlt es momentan sowohl an Forschung als auch an schneller Umsetzung neuer Ideen.

„Wir brauchen den Paradigmenwechsel im Bauwesen. Nicht morgen, nicht übermorgen, jetzt.“

„Wir brauchen den Paradigmenwechsel im Bauwesen. Nicht morgen, nicht übermorgen, jetzt.“

„Wir brauchen den Paradigmenwechsel im Bauwesen. Nicht morgen, nicht übermorgen, jetzt.“

– Manfred Curbach

Unsere Mission

Die Mission des LAB Living Art of Building ist die Umsetzung des größten bisher dagewesenen Paradigmenwechsels im Bauwesen: das gesamte Bauen und die Nutzung der gebauten Umwelt in eine klima- und ressourcenneutrale, langlebige, variable, ästhetische und Werte schaffende Bauweise zu transformieren.

Die Mission des LAB Living Art of Building ist die Umsetzung des größten bisher dagewesenen Paradigmenwechsels im Bauwesen: das gesamte Bauen und die Nutzung der gebauten Umwelt in eine klima- und ressourcenneutrale, langlebige, variable, ästhetische und Werte schaffende Bauweise zu transformieren.

Es besteht akuter Handlungsbedarf

Eine deutliche Intensivierung der Forschung im Baubereich

gehört wegen der enormen Hebelwirkung daher national, aber auch international zu einer der wichtigsten Aufgaben mit extrem großer, gesamtgesellschaftlicher Bedeutung für die Zukunft.

„Es ist eine Kunst, so zu bauen – the Art of Building“

„Es ist eine Kunst, so zu bauen – the Art of Building“

„Es ist eine Kunst, so zu bauen – the Art of Building“

– Manfred Curbach

Ingenieurbaukunst

Und das ist nicht nur gestalterisch gemeint, sondern vor allem auch konstruktiv. Es geht also nicht nur um Baukunst, sondern um Ingenieurbaukunst. Die bisherigen Nachweise zur Tragsicherheit, der Gebrauchstauglichkeit und zur Dauerhaftigkeit sind durch den Nachweis der Klimaverträglichkeit zu ergänzen.

Und das ist nicht nur gestalterisch gemeint, sondern vor allem auch konstruktiv. Es geht also nicht nur um Baukunst, sondern um Ingenieurbaukunst. Die bisherigen Nachweise zur Tragsicherheit, der Gebrauchstauglichkeit und zur Dauerhaftigkeit sind durch den Nachweis der Klimaverträglichkeit zu ergänzen.